H5N8 on the Road?

Ziel der Europa- Straßenkarte mit aktuellstmöglichem Stand der H5- Ausbrüche ist aufzuzeigen, dass die vom FLI und anhängigen Politikern seit Jahren vehement vertretene These zur Verbreitung der Vogelgrippe alias "Geflügelpest" durch Wildvögel aus Fernost- und Nordasien in der Form kaum haltbar ist und dass es plausible Indizien gibt, die eine andere Blickrichtung nötig machen. Vielmehr zeigt die Karte den Verlauf einer viel wahrscheinlicheren Ausbreitungsart der Krankheit über Hauptverkehrswege wie Autobahnen, Bundes- oder Europastraßen durch Lebendtier- oder Misttransporte von und zu den Mast- und Großhaltungsanlagen, in denen das Virus mutmaßlich seinen Anfang nimmt.

 

Vermerk eines ornithologisch versierten Aktionisten am 8.12.2016: "Die finnischen Fälle gehören mit zu den jüngsten. Das beißt sich mit der Zugvogelthese, denn die sind da oben lange weg. Auffallenderweise ist aber die ganze lange Strecke zwischen Malmö und den finnischen Fällen befallsfrei. Die ganze E4 entlang bis Stockholm und das Stück E18 von dort bis zur Fähre rüber nach Finnland.
Ich will jede Wette gehen, wenn es in Schweden zu neuen Fällen kommt, dann da entlang. Und das, wo der diesherbstliche Vogelzug quasi beendet ist..."

ZUR ERLÄUTERUNG/  LEGENDE:

Die Punkte auf der Karte sind alles bestätigte H5- Fälle. Roter Marker bezeichnet  "freilebender Wildvogel", orange  Wirtschaftsgeflügel, blau steht für Ziergeflügel (sprich Wildvögel in Gefangenschaftshaltungen).
Bei vielen Punkten finden sich genauere Informationen: welche Tierart, wann und wieviele Tiere.

Da die Details aus diversen Quellen stammen, sind die Fälle zwar recht aktuell, aber die Hintergrundinfos teilweise noch lückenhaft.