Aus dem letzten Winter

Ende Januar 2017 erschien ein Artikel, den das TB jetzt frei gegeben hat und der, obwohl alt, doch ein Stück weit mahnen soll: Wenn jede/r, der sich einsetzt, die Scham beiseite schiebt und an die Öffentlichkeit geht, erhöhen wir den Druck. Wir haben nichts zu verlieren!

Mit freundlicher Genehmigung des Schwäbischen Tagblatts/Steinlach-Boten:

WARDENBURG Eine Gesprächsrunde des Nordwestradios zum Thema Geflügelpest findet am Dienstag, 21. März, im Wardenburger Hof statt. Der Eintritt ist frei.

https://www.kreiszeitung.de/lokales/oldenburg/wardenburg-ort58754/aktenzeichen-h5n8-ungeloest-woher-kommt-gefluegelpestvirus-7793797.html

 

 

FÜR ALLE PRESSEVERTRETER- WICHTIG:

http://www.juraforum.de/wissenschaft/gefluegelpest-kein-ende-in-sicht-einladung-zum-pressegespraech-585587

"Woher kommen Geflügelpestviren? Wie erstellt man „Stammbäume“ solcher Viren? Wie gelangen die Viren aus Asien nach Europa? Und wie untersucht das FLI Ausbrüche? Welche Fragestellungen werden in Risikobewertungen bearbeitet? Diese und weitere Fragen werden am 20. März von den FLI-Experten erläutert. Das FLI stellt bereits umfangreiche Informationen zur Geflügelpest/“Vogelgrippe“ auf der Internetseite www.fli.de zur Verfügung; die anhaltend hohe Zahl von Anfragen aus der Bevölkerung und von Medien zeigen jedoch, dass dieses komplexe Thema noch Fragen offen lässt. 
Aus diesem Anlass lädt das Institut interessierte Medienvertreter am Montag, den 20. März von 13 - 15 Uhr auf die Insel Riems bei Greifswald ein. 

Bitte akkreditieren Sie sich bei Interesse bis zum 16. März, 12 Uhr per Mail unter presse@fli.de."