Zahlen, Daten, Fakten rund um die AI 2016/ 2017

Link zu den Aktuellsten Fallzahlen:

https://www.wildvogel-rettung.de/vogelhilfe-vorwort/kirstin-zoller/vogelgrippe-zahlen-daten-fakten/

 

Fallzahlen

 

Erläuterungen zu Farben und Abkürzungen:

  • rot hervorgehoben sind Änderungen
  • TSIS: TierSeuchenInformationsSystem des Friedrich-Loeffler.Instituts/ Bundeamt für Landwirtschaft = In der TSIS Datenbank wird jeder Fall von AI mit H5 oder H7 aufgeführt. Das betrifft sowohl hochpathogene (z.B. H5N8) als auch niedrigpathogene (z.B. H7N2) aviärer Influenzaviren. Es ist also hier nicht ersichtlich, wieviele Wildvögel und HG Bestände noch von den angegebenen Zahlen runter zu rechnen sind, da ein anderer, als H5N8 Influenza Virus, ggf. auch niedrig pathogener, nicht meldepflichtiger Typ nachgewiesen wurde. In der FLI Datenbank TSIS sind neuerdings (also zwischen 12.12.16 und 24.12.16 geschehen) Fälle „aufgehoben“ und damit aus der aktiven Statistik entfernt/verschoben worden, wobei als Begründung uneindeutig angegeben ist „entweder Tierseuche ist erloschen oder Verdacht hat sich als unbegründet heraus gestellt“.
  • OIE: Weltorganisation für Tiergesundheit: Allerdings sind beim OIE sowohl gemeldete H5N8 Fälle einzeln aufgeführt, als auch Meldungen von bestätigten niedrig pathogenen, meldepflichtigen  H5 oder H7 Fällen. Die OIE Zahlen stehen hinter den FLI Zahlen in türkis markiert.
  • Dort, wo wir Differenzen zwischen den TSIS und den OIE Fallzahlen (follow up Report 12) haben, haben wir diese unterstrichen. 
    Bei Fällen, die bei TSIS auftauchen, nicht jedoch bei OIE, müssen wir davon ausgehen, dass es sich um eine nicht meldepflichtige Variante handelte.

 

Die aktuellen Fallzahlen des Friedrich Löffler Instituts ergeben seit Ausbruch der Seuche bis 14.2.2017 18.00 Uhr bundesweit:

 

H5 oder H7 positiv bestätigte Wildvogeleinträge: 534
 aufgehobene Wildvogeleinträge: 267 bei OIE H5N8 positiv gemeldte Wildvögel 626 Stück!

 

Zum Vergleich:
Im Herbst ziehen rund 500 Millionen Zugvögel und Überwinterungsgäste durch unser Land
78 Haus- und Zoogeflügelbestände
Es ist wahrscheinlich, dass ein Vielfaches an gesunden Beständen vorbeugend im 1-km Umkreis eines betroffenen Bestandes vernichtet und entsorgt wurde. Diese Zahlen werden nicht öffentlich zugänglich erfasst. Am Beispiel Cloppenburg/Barßel wissen wir aus der Presse, dass mind. 100.000 weitere,  gesunde Tiere aus der Umgebung gekeult wurden.

 

Zahlen positiv beprobter, aktiver Wildvogelfälle und Hausgeflügelbeständen  für ganz Deutschland  seit Beginn des Ausbruchs der Seuche im Einzelnen
Stand 14.2.2017 18.00 Uhr TSIS/FLI
und OIE HPAI  und OIE LPAI

WV = Wildvögel,  HG = Anzahl Hausgeflügelbestände

 

801 WV (OIE H5N8 626 WV)  , 78 HG 
10.276 Tiere  verendeten mit AI in Nutz- und Hausbeständen
mind. 671.780 Tiere wurden daraufhin vorbeugend gekeult.
plus 560.000 unverkäufliche Eintagsküken
plus 7500 Küken am Frankfurter Flughafen

 

macht insgesamt: 1.249.280 gesunde, gekeulte Tiere

 


plus ungezählte, vorbeugend gekeulte Kontaktbestände (vermutlich mindestens nochmal so viele, wie aus den Ursprungsbeständen).
(Mitgekeulte Kontaktbestände, von denen in den Medien häufig mehrere genannt wurden, werden nirgends aufgeführt!)

 

Die Zahlen seit Beginn des Ausbruchs im Einzelnen:

 

Baden Württemberg  Ges.: 299  WV, 1 HG( 1 WV +1 HG aufgehoben )
(OIE 281WV)

-Bodenseekreis 127WV
– Alb-Donau 1 WV
-Ravensburg 1  WV
– Karlsruhe 1 HG
– Emmendingen 2 WV
-Konstanz 157  WV
– Sigmaringen  2WV 
Rastatt 1
– Ulm 8

Mannheim: ein in Gef.geh.Vogel bedeutet lt. Medien
:

2 verendete Fasane im Zoo Louisenpark wurden H7N3 !!!(=gering krank machendes Influenzavirus) pos. getestet und vom FLI bestätigt.
In den folgenden Tagen wurden erst 34 (Enten, Pfauen, Fasane) , dann 52 weitere Vögel H7N3 positiv gestestet und vorbeugend getötet. Gesamt: 86 vorsorglich gekeulte Zoovögel, die lediglich H7N3, also niedrigpathogen positiv getestet (nicht bestätigt?) wurden.

Der Fall wurde beim FLI als „erloschen“ oder „unbegründet“ verschoben.

 

Karlsruhe 1 HG bedeutet lt OIE:
8.2.2017 Zoo 5 Schwäne Verdacht, 4 verendet

 

Bayern Ges.: 21 WV, 7 HG (82 WV aufgehoben)   (OIE 92 WV)
-Traunstein 1 WV
– Landshut 1 WV 
Roth 1 WV
-Weiden 1 WV

– Weilheim 2 WV
Hof 1 HG
– München 2 WV
-Schwandorf 4 WV, 2 HG
-Erlangen 2 WV

– Straubing-Bogen 1 HG
– Haßberg 1WV
Main-Spessart 1 WV
Regensburg 4 WV, 2 HG
-Cham 1 WV
Neustadt 1 HG
Neustadt 1 HG bedeutet lt OIE H5N8 :
10.1.17
kleiner Hühnerbestand 16 Tiere, 2 beprobt, keines verendet, 16 vorbeugend gekeult. (evt. Zufallsbeprobung?)

 

Hof 1 HG bedeutet lt OIE H5N8:
28.1.17 Bad Steben
Legehennen 22 Tiere, 14 verendet, 8 vorbeugend gekeult.

 

Schwandorf 1 HG bedeutet lt OIE H5N8:
31.1.17 Teublitz
Wildpark Höllohe  222 Vögel, 12 verendet, 210 vorbeugend gekeult (Hühner, Gänse, Enten, Tauben, Rabenvögel (Krähe Laura), Störche, Schwäne, Möven, Fasane, Wachteln, Finken und lt. Presse Kanarienvögel, Sperlingsvögel)

 

Schwandorf 1 HG bedeutet lt OIE H5N8:
6.2.17 Teublitz
93 Tiere, 9 verendet, 19 gekeult (Hühner, Enten)

 

Straubing Bogen  1 HG bedeutet lt OIE H5N8:
Geiselhöring 7.2..17 10771 Puten, 150 verendet, 10621 vorbeugend gekeult

 

Regensburg 1HG bedeutet lt OIE H5N8:
27.1.17Lappersdorf
  37 Vögel, 1 verendet, 36 vorbeugend gekeult
(Hühner, Gänse, Enten, Schwan)

 

Regensburg 1 HG bedeutet lt OIE H5N8:
Zeitlarn 3.2.17
109 Vögel, 9 verendet, 100 vorbeugend gekeult
Hühner, Gänse, Enten, Puten

 


 

Hessen Ges.:  12 WV (1 HG+ 4WV aufgehoben) OIE 7 WV 1 HG
H-Rotenburg 2 WV
Lahn Dill 1 WV  
Wetteraukreis 1 WV.
Darmstadt  1 WV
Wiesbaden 3 WV
Vogelsbergkreis 1 WV
Rheingau 1 WV
Kassel 1 WV
Gießen 1 WV

 

Hochtaunuskreis 1 HG bedeutet H5N8:
Zoo: 6 Verdacht, 1 Pelikan verendet

 

Mecklenburg Vorpommern Ges.: 75 WV, 2 HG  (12 HG+ 10WV aufgehoben)  (OIE 62 WV, 10HG)
-Mecklenburgische Seenplatte 9 WV
-Nordwestmecklenburg 30WV
-Ludwigslust  4 WV , 1 HG  
-Vorpommern-Greifswald 2 WV
Vorpommern-Rügen 24 WV, 1HG
– Schwerin: 6 WV

 

Ludwigslust 1 HG bedeutet H5N8:
Schwanheide 30.1.17 Legehennen 615 verendet, 105.691 Tiere vorbeugend gekeult

 

Vorpommern Rügen  1 HG bedeutet H5N8:
26.1.2017 Deylsdorf Puten  528 verendet 37815 vorbeugend gekeult

 

die aufgehobenen HG Fälle bedeuten:
Ludwigslust 1 HG bedeutet 25.11.2016 H5N8: 
1 Tier pos. H5N8 beprobt, 98 Tiere vorbeugend getötet
19 Hühner, 29 Gänse, 50 Tauben Zufallsbeprobung?

 

Vorpommern Greifswald  1 HG (Emu) bedeutet:
25.11.
1 verendeter Emu im Zoo Ückermünde – pos. H5N8

 

Vorpommern Greifswald  4 HG bedeutet:
1. Mesekenhagen: 58 Verdachtsfälle, 32 verendet, 26 vorbeugend getötet  (45 Hennen, 13 Enten)

2. Mesekenhagen 1 Tier Schnelltest, bestätigt  H5N2, vorbeugend gekeult ungetestet 30 Hühner, 3 Gänse, 2 Puten, 20 Enten
Gesamt: 55 Tiere

3.Neu Boltenhagen   30 Verdacht, 4  H5N8, 26 vorsorglich getötet (28 Hühner, 2 Enten,)

4.Neu Boltenhagen 56 Verdacht, 7 H5N8, 49 vorbeugend getötet (54 Hühner, 2 Enten)

5. hier gab es einen gekeulten Bestand vom 12.11. Huhn (T´SIS aufgehoben) , der in keiner OIE Liste auftaucht – war das ein Irrtum? Falsch positiver Schnelltest ?

 

Nordwestmecklenburg  1 HG bedeutet:
Neukloster 30.11. : 329 Verdachtsfälle, 124 Fälle H5N8,  205 vorbeugend getötet  (311Hennen, 7 Enten, 11 Gänse)


Vorpommern Rügen  4 HG bedeutet laut Medien: 
1. Sundhagen 74 Verdacht, 6 H5N8, 68 vorbeugend  getötet (19 Legehennen, 33 Enten, 22 Tauben)

 

2. Sassnitz  Zoo 15 Verdacht,  1 Fall H5N8, 14 vorbeugend (Hühner, Gänse, Schwäne) lt OIE 7 vorbeugend getötet

 

3. Glöwitz bei Barth   121 Verdacht 47 H5N8, 74 vorbeugend (77 Hühner, 4 Enten, 40 Tauben)

 

4. Sundhagen 74 Verdacht, 15  H5N8 59 vorbeugend getötet (36 Hühner, 38 Enten)

 

Schweriner Zoo bedeutet:  3.1. 234 Verdachtsfälle, 2 verendete Tiere,
O vorbeugend getötet

 

 

 

Niedersachsen Ges.: 3WV   10 HG (aufgehoben 30 WV+8HG)
(OIE 10 WV/17 HG) 

– Cloppenburg 3 HG
– Friesland 1 WV 
Diepholz 1 HG (Huhn)
Emsland 1 HG
-Oldenburg 5HG

– Osnabrück 1 WV 
-Stade 1 WV 

 

die aktiven und aufgehobenen HG bedeuten:

 

Cloppenburg  bedeutet:
Barßel 23.11. Puten 50 verendet, 15925 vorbeugend gekeult  (aufgehoben)
Cloppenburg/Barßel   laut Medienberichten: 
100.000 Stück vorsorglich im Umkreis gekeulter, gesunder, nicht getesteter  Puten

 

Bösel 18.1.2017  Puten,18 verendet,  24329 vorbeugend gekeult
Bösel 25.1.2017 Puten, 70 verendet, 7405 vorbeugend gekeult

 

Garrel  24.12.   Puten 51 verendet, 13.949 vorbeugend gekeult aufgehoben
Garrel 31.12.  Puten 11 verendet, 13731 vorbeugend gekeult
aufgehoben
Garrel 31.12.
Puten,46 verendet, 7918 vorbeugend gekeult

 

Frisoythe 5.2.2017 Puten 70 verendet, 10018 vorbeugend gekeult

 

Frage: Warum ist ein Fall Garrel 31.12. aufgehoben, der andere nicht???

 

Hatten 2.1.2017.Puten, 12 verendet, 3208 vorbeugend gekeult
Vechta  bedeutet:
Damme 14.12.
8694 Puten davon 8496 Tiere vorbeugend gekeult aufgehoben

 

Diepholz   bedeutet:
Diepholz 15.12.  Hühner   bei TSIS aufgehoben, bei oIE taucht dieser Bestand nicht mehr auf!!!! (wegen falsch positiv gekeult?)
Diepholz Eydelstedt 16.1.2017  „Ente“ 226 verendet,10824 vorbeugend gekeult.

 

Oldenburg bedeutet:
Döttlingen 23.12.
  Puten, 200 verendet, 10.100  vorbeugend gekeult aufgehoben

Hude 26.12.  Puten,200 verendet  davon 10.300 vorbeugend gekeult
Hude 29.12.   Puten 25 verendet,  12225 vorbeugend gekeult
Wardenburg 31.12. Puten 8 verendet,  18793 vorbeugend gekeult
Hude 6.1.2017  Puten, 7 veerendet,  6743 vorbeugend gekeult

 

Emsland  bedeutet:
Gersten 24.1.2017 
Zuchtgänse 32 verendet,   2968 vorbeugend gekeult

 

Northeim 1 HG bedeutet:
25.12. 
26 Tiere, 20 Hühner, 6 Enten 10 verendet,  16 vorbeugend gekeult – aufgehoben

 

 

 

Berlin   7 WV   (aufgehoben 1 WV) (OIE 11 WV)
hier sind mal eben 4 WV wieder verschwunden

 

Bremen Ges.: 0 WV   (aufgehoben 1 WV)  (OIE 1 WV)

 

Hamburg Ges.:7 WV (aufgehoben 8 WV)  1 HG OIE 8 WV, 1HG)

 

Hamburg 1 HG bedeutet:
Zoo 29.11.2016: 310
Verdacht, 2 H5N8, 1 vorsorglich

plus lt Presse 20 Gänse vorsorglich gekeult

 

Brandenburg Ges.: 15 WV, 9 HG (aufgehoben 4 WV + 1 HG)  (OIE 4WV)
– Potsdam  5 WV
– Elbe-Elster 1 WV
– Spree Neiße 2 WV
– Cottbus 2 WV 1 HG
– Dahme 1 HG
– Ostprignitz 1 WV und 3 HG
-Märkisch Oberland 4 HG
-Oder-Spree 4 WV

 

Oberhavel (aufgehoben)  bedeutet:
aufgrund Antrag auf Ausnahmegenehmigung 8 x positiv auf H5N1
(gesunde Tiere)  kompletter Ziergeflügelbestand inklusive streng geschützter Arten vorbeugend gekeult 621 Tiere !
Weitere Infos zu diesem Fall

 

Dahme 18.1.2017 Alt Zauche Puten,12 verendet, 9364 vorbeugend gekeult

 

Cottbus 24.1.2017 Zoo  789 Tiere, davon 1 verendet, Rest Quarantäne

 

Ostprignitz 10.1.2017 Kyritz  Puten, 247 verendet,  8480 vorbeugend gekeult
Ostprignitz 11.1.2017 bei TSIS „1 Pute“ , nicht bei OIE falsch positiv vrobeugend gekeult?
Ostprignitz Heiligengarbe 9.2.2017 Puten 5 von 4300 verendet, über Keulung keine Angaben (nicht bei TSIS?)
Ostprignitz, Neuruppin 27.1.2017 Zoo 1 Tier verendet, 92 von 234 vorbeugend gekeult

 

Märkisch Oberland:
Neuhardenberg 27.1.2017 Mastenten  1017 verendet, 12705 vorbeugend gekeult
Neuhardenberg 1.2.2017 Zuchtenten 50 verendet, 2800 vorbeugend gekeult
Neuhardenberg29.1.2017 Mastenten 66 verendet, 12662 vorbeugend gekeult
Alt Tucheband 4.2.2017 Puten 278 verendet, 22888 vorbeugend gekeult

 

 

 

Nordrhein Westfalen Ges.: 11WV , 1 HG (aufgehoben 17 WV+5HG)
(OIE  13 WV)

-Wesel 1HG
-Ennepe-Ruhr 1 WV
– Soest: 2 WV
– Herford 1 WV
– Düsseldorf 1 WV
– Hagen: 2 WV
– Bielefeld: 4 WV

 

Gütersloh 1 HG bedeutet:
Rietberg 20.12.
2800 Zuchtgänse und 21 Zuchtenten, davon 50 tot, 2771 vorbeugend gekeult aufgehoben

 

Soest  1 HG bedeutet:
Amröchte 17.12. 
21200 Puten davon 100 tot, 21100 vorbeugend gekeult. aufgehoben
lt Presse sind mindestens 2 weitere private Geflügelbestände (je unter 20 Hühner) vorbeugend vernichtet worden – wieviele von den übrigen „mehr als 100.000 Tieren“ der im 1 km Gürtel umliegenden Betriebe vorbeugend vernichtet wurden, ist nicht herauszufinden. Es können  theopretisch  je nach Ermessen des zuständigen Amtstierarztes Prof. Dr. Hopp durchaus alle „über 100.000“ vorbeugend gekeult worden sein.

 

Bielefeld  1 HG 23.12  89Hühner und Gänse 12 pos. H5N3, keine getötet. Zufallsbefund wg. Ausnahmegenehmigung? aufgehoben

 

Kleve , Rees 26.12.  Puten, 400 verendet, 16088 vorbeugend gekeult aufgehoben

 

Paderborn, Delbrück  11.1.17   Legehennen und Puten, 6 verendet,  40194 vorbeugend gekeult aufgehoben

 

Wesel  11.1.2017 Hamminkln  Puten, 180 verendet,  8820 vorbeugend gekeult

 

Sachsen Ges.: 34 WV , 3 HG (aufgehoben 21 WV) (OIE 21 WV)
-Leipzig 6 WV 
-Nordsachsen 3 WV , 1 HG 
-Bauzen 2 WV, 1 HG
-Görlitz 3 WV
-Vogtlandkreis 2 WV
-Mittelsachsen 3 WV
-Meißen 7 WV
-Dresden 7 WV , 1 HG

 

Dresden 1 HG bedeutet:
Zoo 3.2.2017 .
Enten 2 verendet, 6 vorbeugend gekeult von 46

 

Bauzen 1 HG bedeutet:
Bernstorf 6.2.2017
Zoo, Schwäne 1 verendet, 2 gekeult

 

Nordsachsen1 HG bedeutet:
Rackwitz 31.1.2017 
Puten, 265 tot, 6457 vorbeugend gekeult

 

Sachsen-Anhalt Ges,; 3HG  4 WV (aufgehobe 14WV+2 HG)
  (OIE 5 WV)

-Jerichower Land  1 WV
– Saalekreis 11 WV
Burgenlandkreis 1 HG
-Salzlandkreis, 1 HG
-Anhalt Bitterfeld 2 WV, 1 HG
-Börde 1 WV

 

Harz: 1 HG bedeutet : 
23.11. Quedlingburg : 38 Verdacht, 1 H5N8  37 vorbeugend
private Hühnerhaltung, Zufallsbeprobung? aufgehoben

 

Jerichower Land 1 HG bedeutet : 
Möser 15.12. :Enten,  400 tot, 9600 vorbeugend vernichtet

 

Burgenlandkreis 1 HG bedeutet : 
28.12.  81 Enten und Gänse, 14 H5N3, 0 verendet, 14 vorbeugend gekeult (Zufallsbeprobung wegen Ausnahmegenehmigung?)

 

Salzlandkreis 5.1.2017 Legehennen, 70 verendet,  33260 vorbeugend gekeult

 

Anhalt Bitterfeld 2.1.2017 Köthen Zoo 453 Wassergeflügel, 2 verendet (1 Schwan und ein Emu) , 133 vorbeugend gekeult Taucht bei TSIS nicht bzw als WV-Fund auf!!!

 

 

 

Schleswig Holstein Ges.: 15 WV, 4HG (aufgehoben 54 WV, 4 HG)
(OIE 111 WV)
-Herzogtum Lauenburg 10WV
–  Rendsburg/Eckernförde 1 WV 

-Dithmarschen 1 HG
– Lübeck 3 WV
– Neumünster 1 WV
– Steinburg 2 WV, 3 HG


Dithmarschen  3 HG bedeutet laut Medienberichten: 
Gudendorf21.11. : wegen Ausnahmeantrags getestet: , 50  gesunde Tiere H5N2 pos 2220 Gänse vorbeugend gekeult. aufgehoben
Gudendorf 21.11. : wegen Ausnahmeantrags getestet: , H5N2 pos 1800 Gänse vorbeugend gekeult. aktiv?
Krumstedt 2.12.: 71 Hennen, 2 Gänse, 26 Enten – 1 Tier positiv H5N2 , 99 Tiere vorbeugend gekeult.aufgehoben

Lübeck Stadt  9.11. 1 HG bedeutet: 
110 Verdacht, 18 pos H5N8,  92 vorbeugend
(Enten, Gänse und Puten) vernichtet aufghoben

 

Schleswig/Flensburg   1 HG bedeutet: 
Grumby/Twedt 11.11. 36000 Verdacht, 3000 H5N8, 33000  vorbeugend  (Zuchthühner) aufgehoben

 

Steinburg 22.1.  Süderau Puten H5N5, 1350 tot,  2050 vorbeugend gekeult

 

Steinburg 23.1.  Süderau Puten H5N5, 500 tot,  14110 vorbeugend gekeult

 

Steinburg 25.1. Grevenkop Puten H5N5, 100 tot,  14690 vorbeugend gekeult

 

 

 

Thüringen Ges.: 26 WV, 2 HG
Greiz 3 WV, 1 HG
Erfurt 3 WV
Eisenach 1 WV
Gotha 11 WV, 1 HG
Kyffhäuserkreis 4 WV
Nordhausen 1 WV
Saale Orla 1 WV
Sömmerda 1 WV
Unstrut 1 WV

 

Greiz 1 HG bedeutet:
Zeulenroda 29.1.17 
Hühner, Gänse, Enten, Tauben, Wachteln , Fasane 61 verendet, 121 vorbeugend gekeult,

 

Gotha 1 HG bedeutet:
Zoo  29.1.17 
  3 verendete Störche von 373 Tieren gesamt – Anzahl gekeulter Tiere unbekannt. Dieser Bestand wird bei TSIS als WV geführt!

 

Rheinland Pfalz Ges. 3 WV 1HG (aufgehoben 20 WV)
Ahrweiler 1 WV 
Germersheim 1 HG

 

Germersheim  11.1.  539 Tiere, gemischter Rassegeflügelbestand, 2 pos H5N3 Zufallsbefund wegen Beprobung aufgr. Ausnahmegenehmigung,
0 verendet, 0 gekeult – Quarantäne

 

Saarland Ges.: 0

 

In der TSIS Datenbank wird  jeder Fall von AI mit H5 oder H7 aufgeführt. Das betrifft sowohl hochpathogene (z.B. H5N8)  als auch  niedrigpathogene (z.B. H7N2) aviärer Influenzaviren. Es ist also hier nicht ersichtlich, wieviele Wildvögel und HG Bestände noch von den angegebenen Zahlen runter zu rechnen sind, da ein anderer, als H5N8 Influenza Virus, ggf. auch niedrig pathogener, nicht meldepflichtiger  Typ nachgewiesen wurde.

 

Allerdings sind beim OIE sowohl gemeldete H5N8 Fälle einzeln aufgeführt, als auch Meldungen von bestätigten niedrig pathogenen, meldepflichtigen  H5 oder H7 Fällen. Die OIE Zahlen stehen hinter den FLI Zahlen in türkis markiert.
Bei Fällen, die bei TSIS auftauchen, nicht jedoch bei OIE, müssen wir davon ausgehen, dass es sich um eine nicht meldepflichtige Variante handelte.

In der FLI Datenbank TSIS sind Fälle „aufgehoben“ und damit aus der aktiven Statistik entfernt/verschoben worden, wobei als Begründung uneindeutig angegeben ist „entweder Tierseuche ist erloschen oder Verdacht hat sich als unbegründet heraus gestellt“
Neuerdings gibt es auch alte H5N8 positive Bestände bei OIE, die bei TSIS gar nicht mehr auftauchen.

 

Quellen: TSIS Friedrich Löffler Institut Tierseuchenabfrage
                   OIE
                   div. Presse

 

Archiv der vorangeganenen Zahlen, die durch diese neueste Meldung abgelöst wurden