Frohe Weihnachten, Euer Huhn

Liebe Menschen!

Ich bin ein Huhn. Ich kann mir etwa 50 Gesichter merken, so groß- und nicht viel größer sollte meine Familie sein.
Mir gefällt es in freier Natur, unter blauem Himmel und auf der grünen Wiese, da ich mir gern mein Futter selbst suche, und auch Gras fresse. Ich bin wirklich äußerst genügsam, und auch Kälte macht mir nicht viel aus. Leider gibt es immer weniger Menschen, die mir einen Platz in ihrem Garten geben.
In letzter Zeit ist es nämlich immer schwieriger geworden, Hühnern wie mir ein schönes Zuhause zu geben. Es gibt nämlich Menschen, die mich nicht so gerne in freier Natur sehen. Sie wollen, dass ich vor allem im Winter, viele Monate eingesperrt bleibe. Ich kann das nicht verstehen, weil es mir im Stall ganz sicher nicht so gut geht wie draußen, und ich denke im Stall werde ich viel eher krank als draußen. Und es ist doch wichtig für die Gesundheit, dass ich mich wohl fühle.

Außerdem frag ich mich was so schlimm daran ist, krank zu sein. Jeder ist doch mal krank, und grad eine Grippe kann man sich schnell mal einhandeln. Wieso darf ich das nicht sein? Die Gesundheit der anderen Hühner ist- zumindest bei den Hühnern die ich so kenne- so gut, dass es ihnen gar nichts ausmacht, wenn ich mal ein wenig kränkel. Es tut mir auch leid, wenn die Gesundheit von anderen Hühnern, die z.B. sich nicht wohl fühlen, weil sie dauernd das gleiche fressen müssen, viel zu viel arbeiten müssen, keine Sonne, keine frische Luft kennen, und kaum Ruhe finden, weil dauernd eine auf der anderen rumhackt, schneller krank werden, und schneller sterben, aber was hat das mit mir zu tun?
Aber selbst wenn ich völlig gesund bin, und nur meine Blutwerte den Menschen nicht gefallen, weil ich Antikörper gegen Krankheiten gebildet habe, was eigentlich jeder gut finden sollte, kommen Leute die mir nach dem Leben trachten. Sie werfen mir vor, ich wäre Schuld, wenn woanders Hühner sterben, weil ich Antikörper im Blut habe. Das macht mich wütend und traurig. Was kann ich denn dafür, wenn Menschen Hühner so schlecht züchten, und halten, dass sie anfällig für Krankheiten werden, die mir sehr wenig anhaben?
Und selbst wenn die Menschen bei denen ich lebe, das absolut nicht wollen, kommen diese komischen Leute mit Feuerwehr und Polizei, sie überfallen uns regelrecht! Sie bedrohen auch jeden der sich nicht an ihre komischen Regeln hält mit Geldstrafen. Ich kann verstehen, dass sich viele nicht mehr trauen, uns Hühnern ein gutes Leben zu bieten. Es wurden in den letzten Jahren immer mehr Regeln eingeführt, angeblich zu unserem Besten, aber die ganzen Pflichten rund um Anmeldung, Gebühren, Impfungen, und Stallpflichten, sowie die grausamen Folgen, falls mal einer uns Hühner verpetzt, weil mal eine bisschen krank ist-
Das wird vielen privaten Hühnerhaltern zu viel, und dann trennen sie sich schweren Herzens von uns.

Und ja ich liebe die Menschen, sie sorgen gut für mich und ich bin glücklich. Aber die Hühner, die in den Hallen eingesperrt sind und es sehr schwer haben, die verfluchen die Menschen jeden Tag. Sie sagen es ist die reinste Folter, und sie fragen sich warum sie diesen vielen Schmerz ertragen müssen, während das Leben doch grad für Vögel frei und leicht sein sollte. Seht nicht weg! Zeigt Zivilcourage. Setzt euch für die Freiheit und das Leben von Geflügel ein!

Da gerade Weihnachten ist. Alles Gute zu Weihnachten.

Bild: Vinny

Text: Anshana Alabaster